Header-Bild

02.03.2020 in Veranstaltungen

Neujahrsempfang mit IHK Präsident Wolfgang Grenke

 
Eintragung in das Gästebuch

(WSH) „Die SPD hat ein bewegtes Jahr 2019 hinter sich und mit der Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter- Borjans eine neue Parteispitze gewählt,“ meinte SPD- Ortsvereinsvorsitzender Rolf Becker zu Beginn des Neujahrsempfang der SPD Sulzfeld – Zaisenhausen am vergangenen Sonntag. Er ließ das kommunale Wahljahr noch einmal Revue passieren und dass auch hier die SPD in Sulzfeld Sitze verloren hat.  Becker begrüßte neben zahlreichen Besuchern auch Bürgermeisterin Sarina Pfründer, Kreisrat und Alt-Bürgermeister Eberhard Roth, sowie Kreisrat Volker Geisel im Bürgerhaus Sulzfeld. Als Gastredner konnte in diesem Jahr Wolfgang Grenke, Präsident der IHK Karlsruhe und ehemals Vorstandsvorsitzender des Finanzdienstleisters Grenke AG gewonnen werden. Seit 2016 ist er auch Präsident des Baden- Württembergischen Industrie- und Handelskammertages. Er referierte zum Thema „Fachkräfte und Bürokratie von einem zu wenig, vom anderen zu viel“. Grenke bekannte sich bei seinen Ausführungen zur sozialen Marktwirtschaft und meinte: „Bei gutfunktionierenden Märkten entscheidet der Kunde aufgrund seiner Kaufkraft über das Angebot.“ Allerdings wies er darauf hin, dass sich durch den Brexit und den von den USA entfachten Handelskrieg mit China die weltwirtschaftlichen Bedingungen geändert hätten. Eine gemeinsame Regulierung ist somit schwieriger geworden. Hinzu kommen die Änderungen, die der Klimawandel weltweit mit sich bringen. So muss heute großer Wert auf eine nachhaltige Energiepolitik gelegt werden. Das heißt Windkraftanlagen werden steuerlich gefördert, während fossil gewonnene Energie Preissteigerungen durch Steuermehrbelastungen zur Folge haben. Globale Lieferketten ändern sich durch veränderte Wetterbedingungen und können mitunter Preissteigerungen der Waren nach sich ziehen. Um die Zukunftsprobleme meistern zu können, müssen alle an einem Strang ziehen. Politik und Unternehmer müssen Mut haben, neue Wege zu gehen. Es muss ein modernes effizientes Energienetz geschaffen, Treibhausgase müssen verringert werden und die Wirtschaft muss Wünsche des Kunden durch ökologisches Handeln ökonomisch erfüllen.  Grenke wies darauf hin, dass die Bürokratie oftmals schnelle Lösungen der Unternehmer verhindert. Bürokratie darf sich nicht verselbstständigen, muss aber für die Wirtschaft umsetzbare Regeln bereithalten. Er wies hierbei auf einen schleppenden Ausbau der Verkehrswege hin, deren Umsetzung bis zu 20 Jahre dauern kann. Ebenso können sich Planungsverfahren hinziehen und somit den Umbau der Wirtschaft maßgeblich behindern. Zurzeit werden im Bundestag Gesetze zur Beschleunigung von Infrastrukturmaßnahmen, wie Straßen- und Brückensanierungen, angestrebt. Grenke machte in seinen Ausführungen deutlich, dass wirtschaftliches Handeln unbedingt für die Bürger transparent gemacht werden muss. In seiner Rede stellte er die große Bedeutung von kleinen und mittleren Unternehmen für die Ausbildung von Fachkräften heraus. Gerade diese Unternehmen werden durch gesetzliche Änderungen mehr belastet als Großunternehmen. Der derzeitige Fachkräftemangel stellt die größte Herausforderung für die Wirtschaft dar. Fachkräfte fehlen in Handwerk, Handel und Industrie genauso wie im Bereich der Digitalisierung. Gezielte Zuwanderung soll durch das Fachkräftezuwanderungsgesetz geschaffen werden. Hier sieht Grenke gerade auch die IHK in der Pflicht, die über die Anerkennung von ausländischen Schul- und Berufsausbildungen entscheidet. Die IHK will schnelle und transparente Verfahren zur Anwerbung von Fachkräften im Ausland schaffen. Durch die geburtenschwachen Jahrgänge bleiben momentan einige Ausbildungsplätze unbesetzt. Wichtig ist es, junge Leute durch Ausbildungsmessen anzusprechen. Grenke sieht in der dualen Ausbildung, d.h. Ausbildung und Schule im Wechsel, eine große Chance für jeden Auszubildenden. Gerade auch, weil in Baden- Württemberg das Schulsystem durchlässig ist und jederzeit Aufstiegsmöglichkeiten vorhanden sind. Dies wird in der Bevölkerung oftmals verkannt und viele sehen nur in der akademischen Ausbildung Chancen zum Berufsaufstieg. Ein weiterer Schwerpunkt sieht Grenke in der Weiterbildung und weist darauf hin, dass heutzutage lebenslanges Lernen Voraussetzung zu einem befriedigenden Berufsleben ist. Familienfreundliche Unternehmen können leichter Fachkräfte gewinnen, haben ein besseres Firmenklima und weniger Facharbeiterwechsel. Grenke sieht in der IHK einen wichtigen Partner für Handel, Industrie und Politik und stellt zum Ende seiner Rede fest, dass die Technologieregion Karlsruhe für die Zukunft sehr gut aufgestellt und wettbewerbsfähig ist. Becker bedankte sich zum Schluss der Veranstaltung bei den Querflöten Spielerinnen Sophia Kern und Julia Söder für die musikalische Umrahmung. Wolfgang Grenke überreichte er ein Weinpräsent, danach trug sich dieser in das goldene Buch der Gemeinde Sulzfeld und in das Gästebuch der SPD Sulzfeld- Zaisenhausen ein.

 

17.11.2019 in Veranstaltungen

Bildungspolitisches Gespräch

 
Gespräch mit MdL Daniel Born

„Bildung ist unser wertvollster „Rohstoff“ in Deutschland und bildet die Grundlage einer starken Demokratie,“ mit diesen Worten begrüßte Volker Geisel, stellvertretender Vorsitzender, des SPD Ortvereins Sulzfeld- Zaisenhausen, die Zuhörer und den Referenten, Daniel Born,  bei der bildungspolitischen Veranstaltung am Montagabend in den Räumen des Gasthauses Badischen Hofs. Daniel Born, SPD Mitglied des Landtages, und Bildungspolitischer Sprecher seiner Partei war dazu extra aus seinem Wahlkreis Schwetzingen nach Sulzfeld angereist.

Mit seinem Vortrag „Bildungsmut- weil Schule mehr kann“ ließ er die Zuhörer an seinen Gedanken teilhaben. Die gegenwärtigen Herausforderungen müssen mit innovativen Ideen gemeistert werden. Neue Entwicklungsprozesse müssen initiiert werden, um das Bildungssystem dem Wandel der Zeit anzupassen. Daniel Born forderte, dass die Bildung von Anfang an qualitätvoll und gebührenfrei gestaltet werden soll. Weiterhin braucht es dazu gut ausgestattete und moderne Schulen. Dabei spielt die digitale Ausstattung eine sehr große Rolle.

Er forderte weiterhin die bestmöglichste Förderung aller Schüler, was eine sehr gute personelle Ausstattung der Schulen voraussetzt. Dabei ist es wichtig, dass die Universitäten und Hochschulen mit ihren Studiengängen für die Studierenden attraktiv und ohne Zugangsbeschränkungen ausgestattet werden. Weiterhin ist von großer Bedeutung, dass das Bild des Lehrers wieder gestärkt wird und die gesellschaftliche Anerkennung sich im respektvollen Umgang ausdrückt.

Chancengerechtigkeit im Bildungssystem beginnt mit einem qualitätvollen und gebührenfreien Bildungsangebot für Kleinkinder. Die unterschiedlichsten familiären Ausgangslagen der Kinder müssen mit gezielten Förderangeboten schon im Kleinkindalter ausgeglichen werden. Jeder Euro, der in die frühkindliche Bildung fließt, erwirtschaftet eine 16-fache Rendite, referierte Born. Auch im KiTa Bereich müssen weitere Betreuung Plätze geschaffen und Fachkräfte gewonnen und ausgebildet werden.

Auf Nachfrage einiger anwesenden Kommunalpolitiker, wer die Kosten für diese gebührenfreien KiTa – Plätze übernehmen soll, erklärte Born, dass dies in einem Gesetz festgehalten werden muss, um die Kommunen aus der Finanzierung kostenfreier KiTa Plätze heraus zu halten.  Durch das „Gute- KiTa- Gesetz“ des Bundes fließen bis zum Jahre 2022 750 Millionen Euro nach Baden- Württemberg. So wäre eine Anschubfinanzierung gewährleistet. Born meinte, dass ein so reiches Land wie Baden- Württemberg sich dies leisten kann, zumal die Wirtschaft die gebührenfreien KiTa Plätze befürwortet. Der Wirtschaftsstandort Baden- Württemberg wird dadurch noch attraktiver. Born forderte für die Schulen die leidigen KV – Lehrerstellen abzuschaffen und den Junglehrern reguläre Anstellungsverträge, die auch eine Kündigung vor den großen Ferien ausschließt, anzubieten. Weiterhin benötigen die Schulleitungen zur Bewältigung der immens zugenommenen Verwaltungsaufgaben Unterstützung durch Verwaltungsfachkräfte, um sich wieder vermehrt pädagogischen Aufgaben und der Weiterentwicklung der Schulen widmen zu können.

Die räumliche und digitale Ausstattung der Schulen müssen unbedingt verbessert und ausgebaut werden. Ebenso sieht er die Stärkung der Inklusion an den Schulen noch arg am Anfang. So benötigen die Schulen zur Umsetzung der Inklusion unbedingt mehr Sonderpädagogen vor Ort. Am Anschluss seines Referates entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die sich hauptsächlich um die Finanzierung der gebührenfreien KiTa Plätze, den Ausbau und die Erneuerung von Schulgebäuden und die finanzielle Belastung für die Kommunen sowie die digitale Fort- und Weiterbildung der Lehrer drehte. (WSH)

 

01.03.2019 in Veranstaltungen

EINLADUNG

 
Lothar Binding

Einladung zur Kandidatenvorstellung Kreistag und Gemeinderat mit Lothar Binding MdB

„Sprudelnde Steuereinnahmen“, “Rekordeinnahmen“ – so oder ähnlich lauten die Schlagzeilen der Presse in den vergangenen Monaten immer wieder, wenn es um die öffentlichen Finanzen geht.

Warum klagen dann einige Landkreise und viele Gemeinden über Finanzierungsprobleme? Wer an Morgen denkt, muss die Einnahmen dort wo wir alle leben auch in Zukunft sichern: in den Landkreisen und den Gemeinden.

Wir wollen den Gemeinden helfen ihre Aufgaben zu erfüllen: gute Schulen, Angebote für Familien, Seniorinnen und Senioren, Kinderbetreuung, Angebote für die Jugend, bezahlbare Wohnungen, Straßen und Internetanschlüsse, Energie- und Wasserversorgung, öffentlicher Nahverkehr, soziale Hilfen, kulturelle Angebote und last but not least eine gute Unternehmenslandschaft mit entsprechenden Arbeitsplatzangeboten.

Weil der Landkreis Karlsruhe und die Gemeinde Sulzfeld nicht allein auf der Welt ist und die Wahlen zum Europäischen Parlament vor der Tür stehen, wollen wir auch auf die Finanzpolitik in Europa, in Deutschland und in Baden-Württemberg schauen.

Mit unseren Kreistags- und Gemeinderatskandidaten*innen und mit Lothar Binding MdB dem finanzpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, laden wir herzlich zu einem Meinungsaustausch über

„Was starke Kommunen brauchen“

Freitag den 03. Mai 2019 um 19:30 Uhr

Gaststätte „Badischer Hof“ , Hauptstraße 93, Sulzfeld

Der Landkreis Karlsruhe und die Gemeinde Sulzfeld brauchen starke Persönlichkeiten.

Unsere Kreistags- und Gemeinderatskandidaten*innen werden sich im Rahmen einer moderierten Frage- und Antwortrunde persönlich vorstellen und zu aktuellen kommunalpolitischen Themen Stellung beziehen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie und Ihr an dem Informations- und Vorstellungsabend teilnehmen würden.

Viele Grüße

Rolf Becker                                                                                       Joachim Hof

Vorsitzender der SPD Sulzfeld-Zaisenhausen                    Vorsitzender der SPD Gemeinderatsfraktion                                  

 

08.08.2017 in Veranstaltungen

SPD SOMMERFEST 2017

 
Gäste mit Bundestagskandidat Patrick Diebold

An einem wunderbaren Sommertag haben sich zahlreiche Gäste mit unserem Bundestagskandidat Patrick Diebold über die aktuelle und zukünftige politische Situation Deutschland’s auseinandergesetzt.

 

Patrick Diebold bedankte sich für die Einladung und sprach mit den Anwesenden über Rente, Bildung, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung. Mit diesen Themen und mit seiner Fachkompetenz konnte Patrick Diebold die Diskussion spannend gestalten. Die Dialogrunde war sehr intensiv.

 

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Sulzfeld-Zaisenhausen Rolf Becker begrüßte in seiner Rede den Bundestagskandidaten Patrick Diebold, mehrere SPD Ortsvereinsvorsitzende, Gemeinderäte und die SPD-Mitglieder der umliegenden Gemeinden. Die politisch interessierten Anwesenden konnten in einem sehr angenehmen Ambiente auf der Terrasse des Restaurants "RatsStüble" einen sehr interessanten Meinungsaustausch erleben.

 

Die gesamte Veranstaltung war sehr lebhaft und gleichzeitig kurzweilig. Die Erkenntnisse aus den Erfahrungen und die relevanten Beispiele aus dem Alltag haben die Gespräche umrahmt.

 

Schon bevor das Sommerfest begann, führte Rolf Becker zusammen mit Patrick Diebold einen erfolgreichen Tür-zu-Tür-Wahlkampf durch. Unser Bundestagskandidat konnte dadurch persönlich viele Bürger und Bürgerinnen von Sulzfeld kennenlernen.

Das Sommerfest des SPD-Ortsvereins Sulzfeld-Zaisenhausen war erneut ein unvergessliches und gern besuchtes Treffen.

 

05. August 2017

 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

05.07.2020, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Internationales Kinderfest der Gemeinde Sulzfeld mit SPD Entchenschwimmwettbewerb

10.07.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederjahreshauptversammlung

01.08.2020, 16:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD Sommerfest - Kommen und genießen

Alle Termine

 

Termine

Alle Termine öffnen.

05.07.2020, 11:00 Uhr - 17:00 Uhr Internationales Kinderfest der Gemeinde Sulzfeld mit SPD Entchenschwimmwettbewerb

10.07.2020, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Mitgliederjahreshauptversammlung

01.08.2020, 16:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD Sommerfest - Kommen und genießen

Alle Termine

 

Aktuelle-Artikel

 

Counter

Besucher:397198
Heute:43
Online:1
 

WebsoziInfo-News

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

Ein Service von websozis.info