Bildungspolitisches Gespräch

Veranstaltungen

Gespräch mit MdL Daniel Born

„Bildung ist unser wertvollster „Rohstoff“ in Deutschland und bildet die Grundlage einer starken Demokratie,“ mit diesen Worten begrüßte Volker Geisel, stellvertretender Vorsitzender, des SPD Ortvereins Sulzfeld- Zaisenhausen, die Zuhörer und den Referenten, Daniel Born,  bei der bildungspolitischen Veranstaltung am Montagabend in den Räumen des Gasthauses Badischen Hofs. Daniel Born, SPD Mitglied des Landtages, und Bildungspolitischer Sprecher seiner Partei war dazu extra aus seinem Wahlkreis Schwetzingen nach Sulzfeld angereist.

Mit seinem Vortrag „Bildungsmut- weil Schule mehr kann“ ließ er die Zuhörer an seinen Gedanken teilhaben. Die gegenwärtigen Herausforderungen müssen mit innovativen Ideen gemeistert werden. Neue Entwicklungsprozesse müssen initiiert werden, um das Bildungssystem dem Wandel der Zeit anzupassen. Daniel Born forderte, dass die Bildung von Anfang an qualitätvoll und gebührenfrei gestaltet werden soll. Weiterhin braucht es dazu gut ausgestattete und moderne Schulen. Dabei spielt die digitale Ausstattung eine sehr große Rolle.

Er forderte weiterhin die bestmöglichste Förderung aller Schüler, was eine sehr gute personelle Ausstattung der Schulen voraussetzt. Dabei ist es wichtig, dass die Universitäten und Hochschulen mit ihren Studiengängen für die Studierenden attraktiv und ohne Zugangsbeschränkungen ausgestattet werden. Weiterhin ist von großer Bedeutung, dass das Bild des Lehrers wieder gestärkt wird und die gesellschaftliche Anerkennung sich im respektvollen Umgang ausdrückt.

Chancengerechtigkeit im Bildungssystem beginnt mit einem qualitätvollen und gebührenfreien Bildungsangebot für Kleinkinder. Die unterschiedlichsten familiären Ausgangslagen der Kinder müssen mit gezielten Förderangeboten schon im Kleinkindalter ausgeglichen werden. Jeder Euro, der in die frühkindliche Bildung fließt, erwirtschaftet eine 16-fache Rendite, referierte Born. Auch im KiTa Bereich müssen weitere Betreuung Plätze geschaffen und Fachkräfte gewonnen und ausgebildet werden.

Auf Nachfrage einiger anwesenden Kommunalpolitiker, wer die Kosten für diese gebührenfreien KiTa – Plätze übernehmen soll, erklärte Born, dass dies in einem Gesetz festgehalten werden muss, um die Kommunen aus der Finanzierung kostenfreier KiTa Plätze heraus zu halten.  Durch das „Gute- KiTa- Gesetz“ des Bundes fließen bis zum Jahre 2022 750 Millionen Euro nach Baden- Württemberg. So wäre eine Anschubfinanzierung gewährleistet. Born meinte, dass ein so reiches Land wie Baden- Württemberg sich dies leisten kann, zumal die Wirtschaft die gebührenfreien KiTa Plätze befürwortet. Der Wirtschaftsstandort Baden- Württemberg wird dadurch noch attraktiver. Born forderte für die Schulen die leidigen KV – Lehrerstellen abzuschaffen und den Junglehrern reguläre Anstellungsverträge, die auch eine Kündigung vor den großen Ferien ausschließt, anzubieten. Weiterhin benötigen die Schulleitungen zur Bewältigung der immens zugenommenen Verwaltungsaufgaben Unterstützung durch Verwaltungsfachkräfte, um sich wieder vermehrt pädagogischen Aufgaben und der Weiterentwicklung der Schulen widmen zu können.

Die räumliche und digitale Ausstattung der Schulen müssen unbedingt verbessert und ausgebaut werden. Ebenso sieht er die Stärkung der Inklusion an den Schulen noch arg am Anfang. So benötigen die Schulen zur Umsetzung der Inklusion unbedingt mehr Sonderpädagogen vor Ort. Am Anschluss seines Referates entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die sich hauptsächlich um die Finanzierung der gebührenfreien KiTa Plätze, den Ausbau und die Erneuerung von Schulgebäuden und die finanzielle Belastung für die Kommunen sowie die digitale Fort- und Weiterbildung der Lehrer drehte. (WSH)

 
 

Aktuelle-Artikel

 

Counter

Besucher:397198
Heute:101
Online:1
 

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info