Bericht über die Waldbegehung am 16.09.2011

Ortsverein

Der Ortsverband der SPD in Sulzfeld hatte eingeladen zu einer Waldbegehung. Wer dabei Langeweile oder monotone Belehrung über Baum- und Blattgestalt mutmaßte, irrte sich gewaltig.

Jürgen Bregler, Sulzfelder und gleichermaßen Revierförster seiner Heimat, ist nicht nur ausgemachter Spezialist seines Metiers, sondern zudem mit nicht unerheblichem pädagogischen Geschick ausgestattet.

Im Sauseschritt flogen den interessierten Teilnehmern zu Beginn der Wanderung die Jahrtausende um die Ohren.

Die Waldgeschichte von der Eiszeit bis zur Gegenwart wurde umrissen. Fast schon spannend der Bericht, wie sich beispielsweise die Eiche, frierend, über die Alpen zurückzog um nach der kalten Epoche wieder aufzutauchen in unseren Breitengraden.

20 Meter legte sie etwa zurück – pro Jahr, versteht sich. Bregler machte unmissverständlich klar, um was es der Forstwirtschaft unserer Zeit geht, und was nicht selten – mangels hinreichender Kenntnisse - völlig falsch interpretiert wird: Um Nachhaltigkeit.

Nicht nur in den Beständen, die dem Motto folgen, was rausgeholt wird, muss wieder nachwachsen. Auch um den Artenschutz ist man professionell bemüht. Rote Kreise, um ein Beispiel zu skizzieren, auf Bäumen angebracht, sind Indikatoren für Spechthöhlen weit oben im Stamm. Der Baum darf also keinesfalls geschlagen werden.

Oder die häufig tot geredete Elsbeere: In Sulzfeld geht´s der prächtig. Die wird geschützt und gehegt. Noch ein Beispiel: die Eiche. Unbedingt erforderlich für unsere Wälder, aber im direkten Konkurrenzkampf um Lebensraum der Buche unterlegen, wird sie massiv bei der Aufzucht unterstützt. Licht braucht die nämlich, und zwar reichlich. Daher muss rund um den heranwachsenden Baumgiganten Platz geschaffen werden.

Und Bregler betont mit unverhohlenem Stolz, dass er ohne jegliche Schutzzäune arbeitet. Hierzu setzt er auf die Mithilfe der Sulzfelder Jäger. Bedacht aber konsequent muss in den Baumschulen eingejagt werden, um zu großen Verbiss an den Jungpflanzen zu verhindern.

Bevor Rolf Becker, der Vorsitzende der Sulzfelder Genossen, sich beim Revierförster bedankte, räumte dieser die letzten politischen Bedenken der Gäste aus: „Die Zeit der Reinertragslehre ist längst Forstgeschichte“. Mit anderen Worten: Im Wald geht es auch um Ertrag, aber längst nicht mehr um diesen!

Zur Bildergalerie bitte hier klicken.

 
 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

28.05.2019, 19:30 Uhr - 23:00 Uhr Mitglieder/Kandidatenversammlung - Wahlanalyse

05.07.2019, 19:00 Uhr - 23:00 Uhr Mitgliederjahreshauptversammlung
Berichte und Neuwahlen

07.07.2019, 11:00 Uhr - 19:00 Uhr Internationales Kinderfest der Gemeinde Sulzfeld
Entchenschwimm-Wettbewerb des SPD Ortsvereins Sulzfeld-Zaisenhausen

Alle Termine

 

Termine

Alle Termine öffnen.

28.05.2019, 19:30 Uhr - 23:00 Uhr Mitglieder/Kandidatenversammlung - Wahlanalyse

05.07.2019, 19:00 Uhr - 23:00 Uhr Mitgliederjahreshauptversammlung
Berichte und Neuwahlen

07.07.2019, 11:00 Uhr - 19:00 Uhr Internationales Kinderfest der Gemeinde Sulzfeld
Entchenschwimm-Wettbewerb des SPD Ortsvereins Sulzfeld-Zaisenhausen

Alle Termine

 

Aktuelle-Artikel

 

Counter

Besucher:397198
Heute:98
Online:2
 

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info