NEUJAHRSEMPFANG 2019

Ankündigungen

stehend (v links nach rechts): Joachim Hof, Margareth Lindenberg, Rolf Becker

sitzend (v links nach rechts): Markus Rupp, Dr.Frank Mentrup, Sarina Pfründer

                   

 

 

 

Zum 6. Neujahrsempfang des SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen im Bürgerhaus in Sulzfeld konnte der 1. Vorsitzende Rolf Becker über 80 Zuhörer begrüßen, darunter Bürgermeisterin Sarina Pfründer, Altbürgermeister und Ehrenbürger der Gemeinde Sulzfeld Eberhard Roth, SPD-Kreisrat und Bürgermeister der Gemeinde Gondelsheim Markus Rupp.

Ganz herzlich begrüßte Becker den Gastredner Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup, der in seiner 75-minütigen Festansprache das Thema „Wie entwickelt sich unsere Region“ in den Mittelpunkt stellte. Becker betonte, dass er froh sei, dass Dr. Mentrup der Einladung gefolgt ist und nannte einige Gründe für die Einladung, auf die der Referent näher einging, darunter: „Der Einfluss und die Beziehungen der Großstadt Karlsruhe zu den kleinen ländlichen Gemeinden“, „Was bietet die Stadt Karlsruhe den ländlichen Gemeinden und umgekehrt“.

Als weiteren Grund nannte Becker, dass sich die Gemeinde  bei Dr. Mentrup bedankt, der als damaliger SPD-Staatssekretär den Sulzfelder Antrag auf die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule positiv und mit Erfolg unterstützte.          

Becker nutzte die Gelegenheit und gab bekannt, dass er selbst, die aktuelle SPD-Gemeinderätin Waltraud Schellenberger-Hagenbucher und SPD Gemeinderat Joachim Hof bei der Gemeinderatswahl im Mai nicht mehr zur Verfügung stellen. Sie wollen einen Generationenwechsel anstreben und den Frauenanteil stärken. Musikalisch wurde die informative Veranstaltung durch die Musikerinnen Emily Dubac, Hanna Heinle, und Amelie Grupp, sowie deren Lehrerin Laura Paulu von der Musikschule Bretten mit der Querflöte umrahmt.

Der Festredner führte bereits anfangs aus,

dass das Oberzentrum Karlsruhe, die Region Karlsruhe und der Landkreis schon früh die Weichen für eine vernünftige Lösung für deren Einwohner gestellt haben. Stadt und Region kann man von der Grundeinstellung nicht trennen.  Er nannte einige Beispiele darunter der erschwingbare Wohnraum, was sich viele Menschen nicht mehr leisten können, wenn sie in Rente gehen. Die Altersarmut führte er auch auf die teuren Mieten zurück. Die Stadt Karlsruhe kann so viel Wohnraum nicht schaffen, weshalb die .

Region Gemeinden Abhilfe schaffen sollen.

Es soll eine Lösung gefunden werden, wie die Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln noch besser zu ihrem Arbeitsplatz nach Karlsruhe kommen.

„Wir brauchen ein finanzierbares und verlässliches Nahverkehrssystem“ führte der Redner dazu aus. Es soll angestrebt werden, dass ein preiswerteres, dichter bebautes Wohnen außerhalb von Karlsruhe in den Gemeinden vorangebracht wird. Wenn die Einwohnerzahlen in den Gemeinden sinken bekommt der Einzelhandel und die Vereine Probleme. Gemeinsame Gewerbegebiete sollten angestrebt werden. Die Mischung Gewerbegebiet, Wohnungen und Natur muss stimmen, so Mentrup.

Die Entwicklung einer stärkeren Zusammenarbeit auch nach außen sei wichtig, zum Beispiel mit der linksrheinischen Seite um die Region Straßburg.  

Wichtig sei auch der Austausch mit afrikanischen Ländern führte Dr. Mentrup aus, damit Vorurteile abgebaut werden, man die Menschen besser kennenlernt und auch eine Zusammenarbeit angestrebt werden kann.  

Dr. Mentrup ging zum Schluss seines sehr interessanten und verständlichen Vortrags auch auf die bevorstehende Europawahl ein, da von Ausgang der Wahl viel abhängt.

Was vor dreißig Jahren gut war, kann heute nicht mehr gut sein, deshalb muss man heute nach Lösungen suchen und darf nicht glauben, dass die dann von Dauer sein werden, sagte der Gastredner abschließend.

Dr. Frank Mentrup erhielt für seinen Vortrag starken lang anhalteten Beifall.

Der 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins

Rolf Becker bedankte sich herzlich beim Gastredner für seinen gelungen Vortrag und überreichte ihm ein Weinpräsent mit Sulzfelder Weinen. Er bedankte sich bei den drei Musizierenden mit einem Geschenkgutschein und bei deren Lehrerin mit einem Blumenstrauß.  

Anschließend trug sich Dr. Mentrup ins goldene Buch der Gemeinde Sulzfeld und ins Gästebuch des SPD-Ortsvereins ein.

Bei einem Imbiss fand danach noch ein Gedankenaustausch der Besucher statt.

Berichterstatter: Franz Stoffl

  

 

 

 

 

Begrüßung des Ortsvereinsvorsitzenden Rolf Becker:

 

Vielen Dank für die musikalische Eröffnung unseres Neujahrsempfanges durch

die Musikerinnen Emily Dubac, Hanna Heinle und Amelie Grupp

 von der Jugendmusikschule Bretten. Begleitet werden die Musikerinnen von ihrer Lehrerin Frau Laura Paulu.

 

Sie werden uns weiterhin musikalisch durch das Programm begleiten.

 

Ein besonderes Ambiente verleiht unserem Empfang zusätzlich die Bilderausstellung des Kulturkreises Sulzfeld von dem Künstlerpaar

Susanne Maurer und Marc Taschowsky.

 

Liebe Gäste !

Liebe Parteifreunde!

 

Schön, dass ich sie im Namen des SPD Ortsvereines Sulzfeld-Zaisenhausen, aber auch ganz persönlich zu unserem Neujahrsempfang begrüßen darf.

 

Ihnen Allen wünsche ich ein "Gutes Jahr 2019".

 

Damit verbinde ich vor allem Gesundheit, ganz viel Glück und Erfolg dazu gehört Lebensfreude, aber auch  ein gewisses Maß an Bescheidenheit und Zufriedenheit.

 

Die SPD blickt auf ein anstrengendes Jahr 2018 zurück.

Ein Jahr der Diskussionen, aber auch der großen Verunsicherung.

Unsere Partei hat im Rahmen des Erneuerungsprozesses heftig diskutiert und vieles wurde infrage gestellt.

Mit dem neuen Jahr ist es an der Zeit, zu Entscheidungen, zu neuen Positionsbestimmungen in kritischen Fragen und zu einer klaren Haltung zu kommen. Schlechte Umfragewerte sollten uns nicht irritieren.

Der moderne Sozialstaat, Klimaschutz und Europa sind Themen, die den Bürgerinnen und Bürgern unter den Nägeln brennen. Die SPD kann überzeugende Antworten geben. Das zeigt nicht zuletzt die gute Arbeit der SPD Ministerinnen und Minister in der Bundesregierung. Die SPD muss aber auch überzeugende Antworten geben, will sie die bestimmende Gestaltungskraft in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung sein.

 

 

Der SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen feiert heute zum sechsten Mal einen Neujahrsempfang.

 

Hierzu begrüße ich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie alle anwesenden Mitglieder der SPD ganz herzlich.

Insbesonders freue ich mich über die zahlreichen Mitglieder von unserem Ortsverein aber auch über die Genossinnen und Genossen der befreundeten SPD Ortsvereine.

 

Die Städte und Gemeinden erfüllen eine ganz wichtige Funktion in der Daseinsvorsorge für deren Einwohner.

 

Die Verwaltung der Gemeinde Sulzfeld an dessen Spitze unsere Bürgermeisterin und der Gemeinderat haben im vergangenen Jahr 2018 einen bunten Strauß von Investitionsmaßnahmen geplant und zur Realisierung im Jahr 2019 vorbereitet. Der Investitionsschwerpunkt liegt im Bildungsbereich bei der überfälligen Komplettsanierung und Modernisierung unserer Blanc- und Fischer Gemeinschaftsschule, Neubau eines Kindergartens für die neue Gartenkindergruppe vom Trägerverein „Schneckenhaus“ und die Sanierung mit Erweiterung des Evangelischen Kindergartens.

 

Im Bereich der städtebaulichen Entwicklung unserer Gemeinde sind wir mit der Aufnahme in das Förderprogramm des Landes einen großen Schritt nach vorne gekommen.

Als oberste Vertreterin der Gemeinde Sulzfeld begrüße ich ganz herzlich unsere Bürgermeisterin Frau Sarina Pfründer.

 

Bürgermeisterin Frau Cathrin Wöhrle von der Nachbargemeinde Zaisenhausen lässt sich entschuldigen, denn Sie hat heute einen ganztägigen Termin. Ihr Zitat: „Meinen früheren Chef  Dr. Mentrup hätte ich sehr gerne sprechen gehört“ (geb. Rübenacker)

 

Eine besondere Freude ist es für mich, unseren ehemaligen Bürgermeister und Ehrenbürger der Gemeinde Sulzfeld Kreisrat Herrn Eberhard Roth begrüßen zu dürfen.

 

Erstmals darf ich unseren SPD Fraktionsvorsitzenden des Kreistages  Bürgermeister Herrn Markus Rupp aus Gondelsheim in Sulzfeld willkommen heißen.

 

Unsere SPD Kreisrätin Frau Ruth Römpert mit Ihrem Ehemann Veit aus Kraichtal heiße ich ebenfalls sehr herzlich willkommen.

 

Es ist schön, dass unser neuer Vorsitzender des SPD Kreisverbandes Karlsruhe-Land Herrn Christian Holzer unserer Einladung nach Sulzfeld gefolgt ist.

Wir freuen uns über Deinen Besuch.

 

Ganz besonders freue ich mich, dass zum heutigen Neujahrsempfang  ein angesehener und beliebter Kommunalpolitiker unserer Einladung gefolgt ist.

Ich begrüße den Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe

 

Herrn Dr. Frank Mentrup

 

Herzlich willkommen hier in Sulzfeld bei unserem Neujahrsempfang.

Viele werden sich fragen, was hat uns kleiner SPD Ortsverein bewegt, den Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe als Gastredner für den Neujahrsempfang einzuladen.

Das sind einige Gründe:

  • Der Einfluss und die Beziehungen der Großstadt Karlsruhe zu den kleinen ländlichen Gemeinden
  • Was bietet die Stadt Karlsruhe den ländlichen Gemeinden und umgekehrt?
  • Auf einer SPD Kreisdelegiertenkonferenz hat der neugewählte OB Mentrup sehr positiv und vielversprechend über seine partnerschaftlichen Vorstellungen in Bezug auf die Landkreisgemeinden referiert.
  • Passend zur bevorstehenden Europawahl haben wir den Repräsentanten „Des Rates der Gemeinden und Regionen Europas“ als Gast

 Antworten und Standpunkte zu diesen Themen werden wir bestimmt aus Ihrer Festansprache erfahren.

Ihre Festansprache steht unter dem Titel:

 

„Wie entwickelt sich unsere Region?

 

Ein weiterer Grund Sie nach Sulzfeld einzuladen, ist öffentlich im Namen der Gemeinde Sulzfeld, der Bürgermeisterin Pfründer,  des Gemeinderates, der Blanc- und Fischer- Schule und den Schülerinnen und Schülern, Ihnen Anerkennung und Dank zu sagen für Ihr Engagement als damaliger Staatssekretär, unseren Antrag auf Einrichtung einer Gemeinschaftschule positiv und mit Erfolg zu unterstützen.

Ich habe mich damals bei der SPD Kreisdelegiertenkonferenz schon bei Ihnen persönlich hierfür bedankt. Sie sagten damals zu mir: Zitat: „Macht was Gutes und Schönes daraus“.

Heute können wir sagen: Deine Wünsche haben wir bzw. werden wir noch umsetzen. Das „Gute“ wird bereits erfolgreich durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer tagtäglich umgesetzt. Das „Schöne“ wird in den nächsten drei Jahren durch die Sanierung und Modernisierung des Schulgebäudes realisiert.  Der Sulzfelder Schulstandort als Gemeinschaftsschule ist etabliert und auf Dauer gesichert. Darüber sind wir froh und glücklich.

Ich darf unsere stellvertretende Schulleiterin Frau Ilona Reder in unserer Mitte herzlich begrüßen.

 

Es ist ganz bestimmt bekannt, dass die aktuell tätige SPD Gemeinderätin Waltraud Schellenberger-Hagenbucher, SPD Gemeinderat Joachim Hof und ich bei der Gemeinderatswahl am 26.05.2019 nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Dies hat ausschließlich gute und überlegte private Gründe.

Wir sehen mit unserer Entscheidung eine Chance und die Notwendigkeit für den künftigen Gemeinderat auf einen Generationenwechsel und eine Stärkung des Frauenanteils.

Dafür suchen wir aktuell sehr intensiv nach Kandidatinnen und Kandidaten für die SPD Gemeinderatsliste. Unterstützen Sie uns dabei tatkräftig.

Ich grüße alle anwesenden Kandidatinnen und Kandidaten.

 

Ebenso herzlich begrüße ich meine Gemeinderatskolleginnen

Waltraud Schellenberger-Hagenbucher und

Kirstin Wächter

 

meine Kollegen des Sulzfelder Gemeinderates:

 

Joachim Hof

Timo Sauter

Dr. Dietmar Müller

Ulrich Fischer

 

und Helmut Schneider auch in Personalunion als Vorsitzender der CDU Sulzfeld

 

Was wäre unsere Gesellschaft ohne die vielen Ehrenamtlichen in unseren Vereinen und Organisationen?

Ich grüße alle anwesenden Vereinsvorstände.

 

Über die Anwesenheit  des aktiven Mitgliedes des „Freundeskreises Asyl“

 

Herrn Hans-Werner Lamade

 

bin ich sehr glücklich. Er leistet mit vielen ehrenamtlichen Aktiven ganz wichtige und wertvolle Arbeit zur Integration und Betreuung unserer neuen Mitbürger.

Herzlich willkommen und vielen Dank auch an deine Mitstreiter.

Die Sprecherin des Freundeskreises Asyl Frau Ursula Hötzer lässt sich wegen eines kirchengemeinderätlichem Termins entschuldigen.

 

In diesem Kreis,  der nicht mehr wegzudenkenden Ehrenamtlichen, begrüße ich die Vertreter des Sulzfelder Seniorenbeirates

 

Herrn Günter Gremmelmaier.

 

Nach unserem und meinem Verständnis ist die freie Meinungsäußerung und Transparenz im politischen Handeln ein hohes Gut in einer funktionierenden Demokratie.

 

Als Vertreter der Presse begrüße ich  Herrn Franz Stoffl

 

Berichterstatter der BNN und RNZ

 

Sowie Frau Nicole Theuer

 

Berichterstatterin der HeilbronnerStimme

 

Noch ein Wort zum Ablauf unseres Empfanges:

Ich bitte Sie, während des offiziellen Teiles des Empfanges keine Rückfragen an den Gastredner zu richten.

Dr. Mentrup steht nach Eintragung in das Goldene Buch der Gemeinde Sulzfeld und in unser Gästebuch des SPD Ortsvereins für Gespräche gerne zur Verfügung.

Ich bitte hierzu um euer Verständnis.

 

Doch nun möchte ich meine Begrüßungsansprache beenden und bitte

unsere Musikerinnen der Jugendmusikschule Bretten um einen weiteren Musikvortrag.

 

 

Wir sind alle sehr gespannt auf Eure Musik.

 

 

 -------------------------------------------------------------------------------------------------

Schlusswort

 

Nach der interessanten und gelungenen Ansprache von Oberbürgermeister Dr. Mentrup haben wir viele Denkanstöße und Impulse für unser künftiges kommunalpolitisches Handeln und Entscheiden erhalten.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei Ihnen Herr Mentrup für Ihre gelungene Neujahrsansprache.

Ich wünsche Ihnen privat und für das Amt als Oberbürgermeister von Karlsruhe alles Gute und viel Erfolg. Es würde mich freuen, Sie in Sulzfeld wieder einmal begrüßen zu können.

Als Dankeschön für die Mitgestaltung unseres Neujahrsempfanges überreiche ich Ihnen, wie kann es als große bekannte Weinbaugemeinde nicht anders sein, eine Auswahl  verschiedener Sulzfelder Weine.

Nehmen Sie sich die Zeit und genießen Sie diese auserlesene gute Tropfen.

 

Meinen ganz besonderen Dank geht natürlich an unsere Musikerinnen Emily Dubac, Hanna Heinle, Amelie Grupp und Frau Laura Paulu von der Musikschule Bretten.

Ihr habt unseren Neujahrsempfang ganz toll musikalisch umrahmt.

Ich wünsche euch noch viel Spaß und Begeisterung für euer schönes Hobby.

Ich bedanke mich bei euch mit einem Geschenkgutschein vom „Modepark Röther“

und bei Ihnen Frau Paulu mit einem Blumenstrauß

Ich denke die Musikerinnen und der Gastredner haben an dieser Stelle nochmals einen Beifall von uns verdient.

 

Jetzt im Anschluss wird sich Dr. Mentrup in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Sulzfeld und in das Gästebuch des SPD Ortsvereins Sulzfeld-Zaisenhausen eintragen.

Der SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen bedankt sich für euren Besuch und lädt alle Gäste ganz herzlich ein:

Zu Getränken und zu einem Imbiss; Dabei ist Selbstbedienung angesagt.

Und ganz besonders zu einem angeregten Meinungs- und Gedankenaustausch mit Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.

 

Ich wünsche nun gute Gespräche und Danke für euer Interesse am Neujahrsempfang des SPD Ortsvereines Sulzfeld-Zaisenhausen.

 

 
 

Aktuelle-Artikel

 

Counter

Besucher:397198
Heute:17
Online:1
 

WebsoziInfo-News

05.12.2019 20:35 Unser Aufbruch in die neue Zeit.
Sei dabei, wenn wir auf unserem Bundesparteitag den Aufbruch in die neue Zeit gestalten. Wir übertragen vom 6. bis zum 8. Dezember live aus Berlin. JETZT INFORMIEREN

04.12.2019 21:25 Bundesparteitag in Berlin
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze – mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

03.12.2019 08:36 Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans gewinnen Mitgliederbefragung
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. „Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD.“ Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

Ein Service von websozis.info