Jahreshauptversammlung

Pressemitteilungen

v.l. Hartwig Panzer, Willy May, Rolf Becker, Gabriele Katzmarek MdB, Harald Störzinger

SPD-Ortsverein Sulzfeld/Zaisenhausen

Jahreshauptversammlung

Zur gut besuchten Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Sulzfeld-Zaisenhausen konnte der 1. Vorsitzende Rolf Becker auch die SPD Bundestagabgeordnete Gabriele Katzmarek begrüßen.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft, die von der Abgeordneten und vom 1. Vorsitzenden durchgeführt wurden.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde der 92-jährige Willy May geehrt. In der Laudatio wurde er respektvoll als kommunalpolitisches Urgestein bezeichnet, der von 1962 bis 1980 dem Gemeinderat angehörte, wo er viele Jahre das Amt des Stellvertretenden Bürgermeisters innehatte. Im SPD- Ortsverein war er Beisitzer der Vorstandschaft. Er war von 1967-1980 Vorsitzender Partnerschaftsausschusses der Sulzfelder französische Partnergemeinde Avize. Für seine Verdienste wurde er 2002 zum Sulzfelder Ehrenbürger ernannt.

Ebenfalls für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Rolf Becker und Harald Störzinger geehrt. Störzinger hatte viele Jahre das Amt des Schriftführers ausgeführt und übte von 1991 bis 2005 das Amt des 1. Vorsitzenden aus. Von 1989 bis 2014 gehörte er dem Sulzfelder Gemeinderat an.

Rolf Becker war von 1978 bis 1988 Kassier des Ortsvereins und hat von 2005 bis heute das Amt des 1. Vorsitzenden inne. Dem Gemeinderat Sulzfeld gehört er ununterbrochen seit 1980 an.

Hartwig Panzer wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Das Amt des Kassiers führt er seit 2005 bis heute aus. Er ist vielseitig ehrenamtlich engagiert, wofür er im vergangenen Jahr mit der Landesehrennadel ausgezeichnet wurde.

 

Die Geehrten erhielten neben der entsprechenden Urkunde und Ehrennadel jeweils ein Weinpräsent.

Anschließend sprach die Abgeordnete über die Bundes-und Europapolitik. Sie führte aus, dass die SPD in den letzten Wochen vor einer Zerreisprobe stand. Nach der verlorenen Wahl wurden Wunden geleckt. Der Wunsch war zunächst, dass es die anderen Parteien machen sollen und sich die SPD neu aufstellen soll. Als es dann nicht dazu kam und viele es für richtig hielten erneut Verantwortung zu übernehmen und Neuwahlen nicht der richtige Weg ist, wurde eine Mitgliederabstimmung durchgeführt, wo der Weg für Verhandlungen frei gemacht wurde.

 

 

Der ausgehandelte Koalitionsvertrag beinhalte viele SPD Forderungen, so die Abgeordnete die anmerkte, dass Personaldebatten der Partei nicht gut getan hätten. Zwischenzeitlich sei jedoch mit der Besetzung der Ministerposten der richtige Weg für die SPD gefunden worden. Sie sprach sich dafür aus, dass man Sorge tragen muss, dass die Menschen im Alter abgesichert werden, eine Herausforderung sei auch, dass Arbeitslose nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden und die Bildung für Kinder und Jugendliche wichtig sei.

Danach entstand eine lebhafte Diskussion, die Abgeordnet musste viele Fragen beantworten. Fragen was tut die SPD für den Wohnungsbau, für die Digitalisierung, Bildung, die Regierung sollte mehr für die Integration der Jgendlichen von Flüchtlingen in die Arbeitswelt tun, Einige sprachen sich auch gegen die GroKo aus. Auch die Frage kam, wie es mit der SPD weiter geht, Erneuerung und auch, dass eine verlässliche Außenpolitik betrieben wird.

Die Personalpolitik wurde auch bemängelt. Die Mehrheit befürwortete jedoch die GroKo und für den ausgehandelten Koalitionsvertrag.

Der Vorsitzende Rolf Becker bedankte sich für die gute Diskussion und vor allem bei der Abgeordneten, für ihre Ausführungen. Er überreichte ihr ein Weinpräsent. Anschließend trug sich MdB Katzmarek ins Gästebuch des SPD Ortsvereis ein und verabschiedete sich danach unter dem Beifall der Mitglieder.

Es folgte der Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden Rolf Becker. Schwerpunktmäßig berichtete er über die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres, wo vor allem im Rahmen des Bundestags-Wahlkampf, wo einige Aktionen durchgeführt wurden. Die Vereinsführung traf sich zu fünf Sitzungen, wo die Weichen für die Vereinsarbeit gestellt wurden.

Nach dem Bericht der Schriftführerin Margareth Lindenberg trug Kassier Hartwig Panzer den Kassenbericht vor. Er konnte von einem kleinen Guthaben in der Vereinskasse berichten. Kassenprüfer Klaus Retzbach bescheinigte eine ordnungsgemäße Buchführung, die sachlich und rechnerisch in Ordnung ist.

Retzbach führte auch die Entlastung der gesamten Vorstandschaft durch, die einstimmig erfolgte.

 

Die Wahl der Ortsvereinsdelegierten und der Ersatzdelegierten für die Kreisdelegiertenversammlung zur Wahl der Delegierten für die Landesvertreterversammlung zur Europawahl 2019 wurde geheim durchgeführt.

Als Delegierte wurden Margareth Lindenberg, Joachim Hof und Hartmut Panzer und als Ersatzdelegierte Simon Emmerling und Volker Geisel gewählt.

 
 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

30.08.2018, 17:00 Uhr - 21:00 Uhr Einladung
Besuch der Baustelle Stuttgart 21 am 30.08.2018 um 17 Uhr   Treffpunkt Bf Sulzfeld um 15:15 Uhr …

01.09.2018, 16:00 Uhr - 22:00 Uhr Rostbratenfest
Wandern und feiern Treffpunkt: Rathausplatz Sulzfeld

Alle Termine

 

Termine

Alle Termine öffnen.

30.08.2018, 17:00 Uhr - 21:00 Uhr Einladung
Besuch der Baustelle Stuttgart 21 am 30.08.2018 um 17 Uhr   Treffpunkt Bf Sulzfeld um 15:15 Uhr …

01.09.2018, 16:00 Uhr - 22:00 Uhr Rostbratenfest
Wandern und feiern Treffpunkt: Rathausplatz Sulzfeld

Alle Termine

 

Aktuelle-Artikel

 

Counter

Besucher:397198
Heute:20
Online:2
 

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

Ein Service von websozis.info