Header-Bild

SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen Vereinschronik

SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen Vereinschronik

Zur Geschichte des SPD Ortsvereins Sulzfeld hier auszugsweise Aufzeichnungen aus dem Protokoll der Gründungsversammlung. Am 06.10.1956 trafen sich 15 Interessenten im Gasthaus zur „Krone“ zur Wiedergründung des SPD-Ortsvereines in Sulzfeld. Man einigte sich nach einer sachlichen Aussprache, die Gründung des Ortsvereines noch am gleichen Abend durchzuführen. Die schriftliche Abstimmung ergab nachstehendes Ergebnis:

  • Vorsitzender: Heinrich Himmel
  • stellv. Vorsitzender: Heinrich Eilber
  • In offener Abstimmung wurden gewählt:
  • Kassier: Friedrich Gremmelmaier
  • Schriftführer: Hermann Lehmann

Am gleichen Abend traten von den 15 Anwesenden 12 Personen sofort der SPD als Mitglied bei. Diese Gründungsmitglieder sind:

  • Heinrich Himmel
  • Heinrich Eilber
  • Friedrich Gremmelmaier
  • Hermann Lehmann
  • Hermann Krüger
  • Friedrich Krüger
  • Jakob Eilber
  • Erwin Meergraf
  • Eugen Mehl
  • August Dinkel
  • Karl Häge
  • Wilhelm Wein

Diese Gründungsmitglieder sind leider zwischenzeitlich alle verstorben. Wie schon aus der Bezeichnung „Wiedergründung“ im Protokoll vom 06.10.1956 zu entnehmen ist, war in der zurückliegenden Zeit in Sulzfeld sozialdemokratisches Gedankengut nicht fremd. Leider sind nahezu alle Unterlagen und Dokumente über die sozialdemokratischen Aktivitäten in Sulzfeld in den unsäglichen Wirren des Nazi-Regimes verloren gegangen. Geschichtlich ist daher lediglich das Datum der Wiedergründung nachweisbar. Zu unserem 25jährigen Jubiläum der Wiedergründung im Jahre 1981 hat unser damaliges Gründungsmitglied Hermann Lehmann Nachforschungen in noch vorhandenen Unterlagen und durch Befragung von älteren Mitbürgern einen Rückblick vor die Zeit der Wiedergründung vorgenommen. Weiterhin gibt die Ortschronik Einblick in die Geschichte der sozialdemokratischen Bewegung in Sulzfeld. Um die Jahrhundertwende war die SPD durch das Sozialistengesetz von Bismarck verboten. In Umgehung dieses Verbotes gründeten in Sulzfeld einige Männer den Steinhauerverband, der sich in der Folge zum Arbeiterverein entwickelte und einen steten Zulauf aus der Bevölkerung erfuhr. Die Mitglieder des Vereines trafen sich regelmäßig im Gasthaus zum „Löwen“ um über die Sorgen und Nöten der Arbeiterschaft zu diskutieren. In den Jahren nach 1918 kam es wohl auch zur Gründung eines SPD-Ortsvereines in Sulzfeld, denn die Namen der Ortsvereinsvorsitzenden sind nachgewiesen. Ferner konnte bei Wahlen zum Bürgermeister, Bürgerausschuss oder Gemeinderatswahl die SPD erhebliche Erfolge erzielen. Der SPD-Bürgermeister Jakob Himmel und die SPD – Gemeinderatsmitglieder mussten 1933 auf politischen Druck durch die Nationalsozialisten ihre Mandate abgeben. Die Militärregierung setzte nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges Jakob Himmel wieder als Bürgermeister ein. Im Dezember 1945 stellte die SPD als erste politische Partei in Sulzfeld bei der amerikanischen Militärregierung einen Antrag auf Parteiwiedergründung. Erst im Jahr 1956 erfolgte der Eintrag der SPD Sulzfeld im Vereinsregister des Amtsgerichts Sinsheim. Seit seiner Wiedergründung hat sich der SPD-Ortsverein stets fortentwickelt und auf allen Ebenen der Politik engagiert. Die Anzahl der Mitglieder erfuhr in der Zeit zwischen 1965 und 1980 mit über 50 Mitgliedern ihren höchsten Stand. Das starke Engagement in der Kommunalpolitik führte bis vor wenigen Jahren dazu, dass die SPD die mitgliederstärkste Gruppe im Gemeinderat von Sulzfeld stellte. Dabei konnten stets eine oder zwei Frauen ein Mandat gewinnen. Bei überregionalen Wahlen erreicht die SPD in Sulzfeld bereits seit Jahrzehnten (von ein oder zwei Ausnahmen abgesehen) Ergebnisse, die weit über dem Kreis-, Landes- und Bundesdurchschnitt liegen. In Kandidaten- und Abgeordnetenkreisen gilt die Sulzfelder SPD-Wählerschaft als sichere Bank und hatte maßgeblichen Anteil am Zustandekommen von Mandaten aus den jeweiligen Wahlkreisen sowohl für die Wahlen zum Bundestag als auch zum Landtag. Sulzfeld gilt was die Wahlergebnisse betrifft, als SPD-Hochburg.

Der SPD Ortsverein Sulzfeld gab sich erstmals zum 13. März 1981 eine Satzung. Diese Satzung wurde vom OV-Mitglied Ernst Reitermayer ausgearbeitet. Mit Verabschiedung dieser ersten Satzung wurde der Name des Ortsvereines auf „SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen“ geändert.

In der Mitgliederversammlung am 04. März 2016 wurde eine überarbeitete und aktualisierte Satzung verabschiedet. Die Überarbeitung und Aktualisierung der Satzung wurde von unserem Vorstandsmitglied Patrizia Härdtner vorgenommen. Die geänderte Satzung trat mit Wirkung zum 05.03.2016 in Kraft.

 

Der Verein wurde bisher von folgenden Vorsitzenden geführt:

  • 1918 – 1919 Jakob Eigenmann
  • 1920 – 1923 Gottfried Steinmetz
  • 1925 - ........ ............ Eilber *)
  • 1945 - ........ Hartmann Antritter *)
  • 1956 – 1967 Heinrich Himmel
  • 1967 – 1972 Heinz Gremmelmaier
  • 1972 – 1977 Günter Pfefferle
  • 1977 – 1990 Kurt Schaadt
  • 1990 – 2005 Harald Störzinger
  • 2005 - ....... Rolf Becker

*) über den Vornamen von „Eilber“ und die Dauer der Tätigkeit als Vorsitzende liegen keine Nachweise vor.

Der SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen konnte in seiner Geschichte bisher folgende SPD-Persönlichkeiten begrüßen:

  • Hermann Schmidt-Vockenhausen
  • Wolfgang Roth
  • Gerhard Schröder
  • Harald B. Schäfer
  • Hans Apel
  • Ulrich Maurer
  • Heide Simonis Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein
  • Ute Vogt MdL SPD Landesvorsitzende von Baden-Württemberg
  • Wolfgang Wehowsky MdL
  • Claus Schmiedel MdL SPD Landtagsfraktionsvorsitzender Baden-Württemberg
  • Josip Juratovic MdB
  • Nils Schmid MdL SPD Landesvorsitzender, stellv. Ministerpräsident Baden-Württemberg
  • Gabriele Katzmarek MdB
  • Bilkay Öney Ministerin für Integration BW
  • Katja Mast MdB Generalsekretärin des SPD Landesverbandes von Baden-Württemberg
  • Evelyne Gebhardt MdEP Vizepräsidentin des Europaparlamentes

Ferner hatte der SPD -Ortsverein über viele Jahre die Pflegepatenschaft für den Kinderspielplatz „Bensengärtle“. Der Spielplatz wurde gepflegt, überwacht, Spielgeräte instand gesetzt oder neue Spielgeräte angeschafft. Der „Frauenstammtisch“ und der „Kommunalpolitische Gesprächskreis“ waren in der Vergangenheit ein wichtiges Element unserer politischen Aktivitäten.

Unsere aktuellen politischen Tätigkeiten bestehen zurzeit aus:

  • Informationsaktionen für die Bevölkerung im Rahmen von anstehenden Wahlen.
  • Durchführung unseres traditionellen Sommerfestes
  • Durchführung und Einladung zu einem Neujahrsempfang
  • Beteiligung am Internationalen Kinderfest der Gemeinde Sulzfeld mit der Aktion „Entenrennen“ auf der Kohlbach
  • Teilnahme unserer OV-Mitglieder an politischen Bildungsreisen nach Berlin, Stuttgart, Straßburg und Brüssel

Der Ortsverein hat zurzeit 30 Mitglieder.

Im Sulzfelder Gemeinderat stellt die SPD drei Mandate.

Die SPD-Gemeinderäte sind:

Joachim Hof stellv. Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender

Rolf Becker stellv. Fraktionsvorsitzender

Waltraud Schellenberger-Hagenbucher

Der Sulzfelder Gemeinderat besteht neben der Bürgermeisterin aus 14 gewählten Gemeinderäten: Davon verfügt die Bürgervereinigung (parteilos) über 6 Mandate, die CDU über 3 Mandate, die SPD über 3 Mandate, das Bündnis 90 die Grünen über 1 Mandat und 1 fraktionsloses Mitglied

Im Gemeinderat von Zaisenhausen ist das OV-Mitglied Volker Geisel über die Bürgerliste Mitglied des Gremiums. Volker Geisel ist 1. Bürgermeisterstellvertreter.

 

Die Vorstandschaft des Ortsvereines Sulzfeld-Zaisenhausen setzt sich aktuell zusammen aus:

  • Vorsitzender: Rolf Becker
  • stellv. Vorsitzender: Joachim Hof
  • Schriftführerin: Margareth Lindenberg
  • Schatzmeister: Hartwig Panzer
  • Beisitzer: Volker Geisel
  • Beisitzer: Michael Weigele
  • Beisitzer: Dieter Antritter
  • Beisitzer: Klaus Schnepper

 

Die Chronik wurde anlässlich der Jahreshauptversammlung am 07.04.2017 des SPD Ortsvereines Sulzfeld-Zaisenhausen ergänzt und aktualisiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

30.08.2018, 17:00 Uhr - 21:00 Uhr Einladung
Besuch der Baustelle Stuttgart 21 am 30.08.2018 um 17 Uhr   Treffpunkt Bf Sulzfeld um 15:15 Uhr …

01.09.2018, 16:00 Uhr - 22:00 Uhr Rostbratenfest
Wandern und feiern Treffpunkt: Rathausplatz Sulzfeld

Alle Termine

 

Termine

Alle Termine öffnen.

30.08.2018, 17:00 Uhr - 21:00 Uhr Einladung
Besuch der Baustelle Stuttgart 21 am 30.08.2018 um 17 Uhr   Treffpunkt Bf Sulzfeld um 15:15 Uhr …

01.09.2018, 16:00 Uhr - 22:00 Uhr Rostbratenfest
Wandern und feiern Treffpunkt: Rathausplatz Sulzfeld

Alle Termine

 

Aktuelle-Artikel

 

Counter

Besucher:397198
Heute:20
Online:3
 

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

Ein Service von websozis.info