Weihnachtsgrüsse - Rückblick 2016 - Ausblick 2017

Allgemein

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Liebe Ortsvereinsmitglieder,

das Jahr 2016 ist noch nicht zu Ende. Aber langsam kann man schon über ein „vergangenes“ Jahr sprechen.

Der SPD – Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen hat diverse Aktionen und Veranstaltungen konkretisiert und dadurch nahe bei den Bürgern und Bürgerinnen eine starke Präsenz gezeigt.  Das Landtagswahl-Ergebnis gab uns keinen Anlass zum Feiern und hat uns eher zum Nachdenken angeregt. Durch neue Gruppierungen, neue Parteien, angstschürende Gedanken und Äußerungen erlebt unsere Gesellschaft eine Spaltung, die den Frieden in unserem Alltag gefährdet und unserem Land zum gegenseitigen Hass bewegt.

Wir bedanken uns bei allen Bürgerinnen und Bürger, die sich in diesem Jahr aktiv und ideell für eine friedliche und soziale Gesellschaft eingebracht haben.

Als Rückblick können wir das Jahr 2016 als ein bewegendes politisches Jahr sehen. Auf unserem Neujahrsempfang, der erneut im Bürgerhaus stattfand, durften wir die damalige SPD-Generalsekretärin Katja Mast MdB und den Landtagskandidaten Anton Schaaf begrüßen und ins Gespräch kommen.

Der SPD-Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen war auf verschiedene Veranstaltungen der Region präsent: zum Beispiel auf dem traditionellen SPD-Heringsessen in Gochsheim, bei den Landesparteitagen, an mehreren Kreiskonferenzen mit interessanten Diskussionen mit unseren Abgeordneten.

Mit vielen Aktionen und Infoständen hat der SPD Ortsverein im Rahmen der Landtagswahl das Gespräch mit den Bürgern und Bürgerinnen gesucht und auf das Privileg „wählen zu dürfen“ aufmerksam gemacht.

Auf dem internationalen Kinderfest haben wir eine Aktion für „Jung und Alt“ ins Leben gerufen: Entchschwimmwettbewerb auf dem Kohlbach. Diese Veranstaltung war eine hervorragende Aktion, die nicht nur die Kinder begeistert hat. Wir hatten alle sehr viel Spaß dabei und deshalb wird der SPD-Ortsverein auch künftig diesen Wettbewerb fortführen.

Am 29. Januar 2017 findet unser inzwischen traditioneller Neujahrsempfang im Bürgerhaus statt. Als Hauptrednerin konnten wir Evelyne Gebhardt – Mitglied des Europäischen Parlaments- gewinnen. Wir freuen uns auf diese -im Thema Europa- erfahrene und immer aktuell informierte Rednerin, sowie auf ein angenehmes Beieinander sein und interessante Gespräche.

In diesem Sinne wünscht Ihnen der SPD-Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für das Jahr 2017 wünschen wir Ihnen allen Gesundheit, weltweit Frieden, mehr Miteinander als Gegeneinander.

Ihr SPD-Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen

 

 
 

Aktuelle-Artikel

  • Besichtigung Stuttgart21. Informationsfahrt zur Baustelle „Stuttgart 21“   Mit zahlreichen Teilnehmern besichtigte der SPD Ortsverein Sulzfeld-Zaisenhausen die Baustelle „Stuttgart 21“. Die ...
  • Bericht. Roter Sommer in Sulzfeld   Die Sonne ...
  • EINLADUNG. SPD-Wanderung zum Besuch des Rostbratenfestes in ...
 

Counter

Besucher:397198
Heute:7
Online:1
 

WebsoziInfo-News

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

17.09.2018 15:39 Freiwilligendienste statt Pflichtdienste
Mit seinen Vorstellungen und Initiativen zu einem Pflichtdienst für junge Menschen befindet sich Bundesgesundheitsminister Spahn auf einem Irrweg. Ein sozialer Pflichtdienst wäre verfassungswidrig und unvernünftig. So etwas ist mit der SPD-Bundestagsfraktion nicht zu machen. Wir investieren lieber in Freiwilligkeit statt in Zwang. „Bundesgesundheitsminister Spahn sollte sich lieber um ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem und gute Pflege, statt

Ein Service von websozis.info